Kurse-Fortbildung-Pflege-Buehnenbild.jpg Foto: A. Zelck/DRK
Erste-Hilfe "Fresh-up" PflegeErste-Hilfe "Fresh-up" Pflege

Sie befinden sich hier:

  1. Kurse
  2. Kurse zur Pflege
  3. Erste-Hilfe "Fresh-up" Pflege

Erste-Hilfe "Fresh-up" Pflege

Das Angebot richtet sich speziell an Pflegefachkräfte, welche im Rahmen der Qualitätssicherung die jährliche Fortbildung im Bereich der Ersten Hilfe absolvieren. Schwerpunkte in dem Fortbildungsangebot liegen in den Bereichen Lebensrettende Sofortmaßnahmen sowie typische Verletzungsmuster bei Notfällen im Pflegebereich. In 4 Unterrichtsstunden á 45 Minuten werden die Maßnahmen in Theorie und Praxis vermittelt und im Rahmen von Fallbeispielen in der Handlungssicherheit gefestigt.

Ansprechpartner

Frau 
Yvonne Nigro

Frau 
Angela Bergmann-Hirn


Tel: 07071 7000-50
Ausbildung(at)drk-tuebingen.de

Dauer:4 Unterrichtseinheiten à 45 Minuten
Inhalte:Notfallmaßnahmen bei Herz-Lungen-Wiederbelebung, Bewusstlosigkeit, Anwendung eines AED, Bolusgeschehen, Maßnahmen bei spezifischen Notfallbildern
Gebühr:35,00 Euro/ Teilnehmer
Quelle:Erhebungsbogen stationäre Einrichtungen, MDK, Punkt 6.13-a, M/T34/B

Unser Service

Inhouse-Lehrgänge:       Gerne führen wir die Schulung auch bei Ihnen direkt in Ihrer Einrichtung durch. 
Zertifikat:für jeden Teilnehmer

Fortbildungsverpflichtung für Pflegefachkräfte

Die Fortbildungsverpflichtung für Pflegefachkräfte resultiert aus der Ergänzung des Rahmenvertrags nach § 132 SGB V mit Versorgung der häuslichen Krankenpflege, Haushaltshilfe und häuslicher Pflegehilfe zwischen den Verbänden der Liga, der freien Wohlfahrtspflege sowie alle weiteren der im Rahmenvertrag aufgeführten Anbieter. Die Fortbildungsverpflichtung untergliedert sich in folgende 4 Bereiche: 

  • aktuelles medizinisches und pflegerisches Wissen
  • Pflegeprozessdarstellung
  • aktuelle Hygienevorschriften
  • Erste Hilfe

Pflegefachkräfte haben mind. 8 Fortbildungsstunden im Jahr in den unter Punkt 3 aufgeführten Bereichen zu absolvieren. Pflegefachkräfte mit einem Beschäftigungsumfang von 50% und darunter haben mind. 4 Fortbildungsstunden im Jahr nachzuweisen.

Der medizinische Dienst der Krankenkassen, MDK überprüft im Rahmen der Qualitätssicherung den Stand der geleisteten Fortbildungsstunden und informiert bei Verstößen den jeweiligen Leistungsträger.