Zum Helfen braucht man Geld

Anderen zu helfen ist eine große Sache. Es fühlt sich gut an - für den, der Hilfe bekommt, und auch für den, der helfen kann.

Beim DRK gibt es viele Menschen, die gerne helfen. Aber das alleine reicht einfach nicht: Helfen kostet auch Geld. Und ohne Geld sind viele gute Hilfsprojekte zum Scheitern verurteilt.

Wofür gibt der Kreisverband Tübingen Geld aus?

Wofür gibt der Kreisverband Tübingen Geld aus?

Das DRK ist als Helfer im Landkreis Tübingen an vielen Orten aktiv. Beispielsweise bietet der Kreisverband ein Bewegungsprogramm an, das vor allem von älteren Menschen genutzt wird: Kreisweit trainieren wöchentlich rund 100 Gruppen mit etwa 1400 Mitgliedern. Die dabei entstehenden Kosten trägt der DRK-Kreisverband ebenso wie die von Jugendrotkreuz, Schulsanitätsdienst, Hilfetelefon und Gefangenenbesuchsdienst, außerdem finanziert der Verein aktivierende Hausbesuche für ältere Menschen, das Projekt „Wohnen mit Hilfe“ und den Überbrückungsdienst.

Sogar lebensrettende Einsätze bezahlt der Kreisverband regelmäßig selbst: dann, wenn die ehrenamtlichen „Helfer vor Ort“ ausrücken. In 14 Orten im Kreis gibt es solche Helfer-vor Ort-Gruppen. Insgesamt rund 80 Ehrenamtlichen fahren jährlich rund 700 Einsätze. Ihre Aufgabe: Weil sie vor Ort oft nur kurze Wege zu den Menschen in Not haben, können sie meist schneller da sein als der Rettungsdienst. Sie leisten qualifizierte Hilfe, bis der Rettungsdienst eintrifft. Der Kreisverband trägt hierfür alle Kosten selbst, die Materialkosten vom Pflaster über den Defibrillator oder die Einsatz‐Fahrzeuge bis hin zur Dienstkleidung, ebenso auch Schulungen für die ehrenamtlichen Helfer. Staat oder Krankenkassen geben keinen Cent, obwohl viele dieser Einsätze Leben retten oder schlimme Folgen verhindern helfen, beispielsweise bei Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Damit diese Projekte weiter finanziert werden können, damit künftig noch mehr Menschen in Not betreut werden können und auch neue gute Hilfsprojekte starten können, bittet der DRK-Kreisverband um Spenden: Jede Summe hilft.

Wie kann ich spenden?

Wie kann ich spenden?

Wenn Sie spenden möchten, haben Sie die Wahl:

  1. Sie können per Lastschrift spenden. Füllen Sie dazu bitte das Formular aus und senden es online an uns.

  2. Sie können Ihre Spende überweisen.
    Unser Spendenkonto lautet: IBAN DE43641500200000078812, BIC SOLADES1TUB, Kreissparkasse Tübingen. Wenn Sie möchten, schicken wir Ihnen auch gerne einen Überweisungs-Vordruck zu.

  3. Sie können per Verrechnungsscheck spenden. Schicken Sie den Scheck einfach an die folgende Adresse:
    DRK-Kreisverband Tübingen
    Steinlachwasen 26
    72072 Tübingen


Vielleicht möchten Sie uns auch als passives Fördermitglied dauerhaft unterstützen?

Mehr dazu lesen Sie hier

Wie funktioniert das mit der Spendenquittung?

Wie funktioniert das mit der Spendenquittung?

Wenn Sie mehr als 60 Euro spenden, schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenquittung zu.

Bei Beträgen bis 80 Euro erkennt das Finanzamt eine Überweisungskopie oder den Kontoauszug als Spendenbeleg an.

Manchmal geht bei der Übermittlung der Adressdaten etwas schief. Deswegen bitten wir Sie, bei uns nachzufragen, wenn innerhalb eines Monats die Spendenquittung nicht bei Ihnen eingetroffen ist.

Kontakt

 

Stefanie Lange

Telefon 07071/7000-64
Telefax 07071/7000-43
E-Mail

 

Ruth Gollmar

Telefon 07071/7000-41
Telefax 07071/7000-43
E-Mail


Bankverbindung:

IBAN:
DE 43 641 500 200 000 078 812

BIC: 
SOLADES1TUB

Kreissparkasse Tübingen